ReferentInnen

Die Kursbausteine des Landsberger Eltern-ABC werden von erfahrenen ReferentInnen geleitet. Die meisten von Ihnen sind im Landkreis Landsberg tätig und arbeiten mit Kindern in der jeweiligen Altersgruppe.

Cathérine Axiomakarou
Die Dipl. Sozialpädagogin (FH) und Systemische Einzel- Paar- und Familientherapeutin (SG) ist Jahrgang 1977, verheiratet und Mutter von vier Söhnen. Seit 2017 leitet Frau Axiomakarou die ambulante Sucht- und Jugendhilfe-Einrichtung Condrobs e.V., Suchtberatung und Therapie Landsberg. Das Angebot der Einrichtung beinhaltet unter anderem ambulante Erziehungshilfen sowie Präventionsangebote für Kinder und Jugendliche in den Bereichen Alkohol- und Cannabiskonsum und im Bereich Medienkompetenz. Zusätzlich ist Frau Axiomakarou geschult als Gewaltschutztrainerin sowie als Medienkompetenztrainerin. Frau Axiomakarou leitet den Baustein 13 “Die Kunst, zuzuhören und miteinander zu reden”.
Ursula Balla
Jahrgang 1956, ist von Beruf Diplom-Sozialpädagogin (FH) und hat zwei fast erwachsene Töchter. Sie absolvierte Weiterbildungen im Bereich ‚Systemische Supervision und Organisationsentwicklung in sozialen Organisationen‘ (vft) und ‚Systemische Therapie und Beratung mit Familien, Paaren, Einzelnen und anderen sozialen Systemen‘(MFK). Motiviert auch durch ihre eigenen Kinder arbeitete sie viel mit familienorientierten Initiativen und Selbsthilfegruppen zusammen, z. B. ‚MutterLust – MutterFrust‘ Olching, Babysitterring, Elterncafè, Mittagsbetreuungsinitiative u.a. Außerdem ist sie als Elternbeirätin aktiv. Nach ihrer Elternzeit arbeitet sie zeitweise freiberuflich als Trainerin und Moderatorin im ‚Neuen Start ab 35‘, in der Jugendhilfeplanung im Raum Landsberg und im Münchener Stadtteilentwicklungsprogramm ‚Soziale Stadt‘. Frau Balla ist jetzt im Bereich Pflegekinderdienst im Landkreis tätig, begleitet und berät (Pflege-) Familien mit Blick auf die Kinder und wirkt bei Qualifizierungsseminaren (Pflegefamilien und Bereich Tagespflegeeltern) mit. Frau Balla leitet den Baustein 7 “Erste Schritte ohne Kind”.
Alexa Dorow
Jahrgang 1970, ist verheiratet und Mutter von vier Buben. Sie arbeitet als Journalistin und Moderatorin beim Bayerischen Rundfunk. Seit 2001 leitet sie die Landsberger Stillgruppe und ist ausgebildete AFS-Stillberaterin sowie Tagesmutter IHK. (Die Arbeitsgemeinschaft Freier Stillgruppen ist eine deutschlandweite ehrenamtliche gemeinnützige Organisation zur Förderung des Stillens). Frau Dorow ist ehrenamtlich engagiert im Kirchenvorstand der evangelischen Kirche (unter anderem im Kindergartenausschuss und im Krankenhausbesuchsdienst) und als Elternbeiratsvorsitzende einer Landsberger Grundschule. Sie leitet gemeinsam mit Frau Heintz den Baustein 1b “Schwangerschaft, Geburt und EINFACH stillen”.
Bettina Dörr
Die 1971 geborene Diplom-Ökotrophologin (Studium der Haushalts- und Ernährungswissenschaften an der TU München-Weihenstephan), examinierte Krankenschwester und Fachberaterin für Säuglings- und Kinderernährung UGB ist Mutter von zwei kleinen Kindern. Nach Tätigkeiten in der freien Wirtschaft, einem Auslandsaufenthalt in den USA (Assistentin in der Gesundheitsforschung und bei der Oregon Public Health Association), als Leiterin der staatlichen Ernährungs- und Verbraucherberatung am Landratsamt und den Erfahrungen mit den eigenen Kindern ist sie seit 2004 freiberufliche Ernährungswissenschaftlerin mit eigener Praxis in Landsberg am Lech. Ihre Schwerpunkte sind die Säuglings- und Kinderernährung. Dabei liegt ihr die präventive Gesundheitserziehung und -förderung besonders am Herzen. Als Coach im Auftrag des Ministeriums für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten kümmert sie sich um die Optimierung der Verpflegung an Schulen. Bettina Dörr hält Baustein 4 “Milchbubis und Breiprinzessinnen” und Baustein 11 “Jetzt esse ich mit euch”.
www.tellerrand-landsberg.de
Christian Freitag
Ist Jahrgang 1973, in Partnerschaft lebend und Diplom-Sozialpädagoge. Herr Freitag arbeitet seit 2019 im Sozialpsychiatrischen Dienst der Caritas in Landsberg und ist Mitarbeiter im Krisendienst Psychiatrie. Er verbindet langjährige Vorerfahrungen im Bereich der Kinder- Jugend- und Familienhilfe und im Kinderheim (Gruppenarbeit, Bezugserzieher, Elternarbeit, pädagogische Leitung) mit der Sozialpsychiatrie und der Beratung und Begleitung von Erwachsenen/Eltern. In Kooperation mit der SOS-Beratungsstelle (Referentin Jasmin Limpächer) leitet Herr Freitag die Kinder- und Jugendgruppe „die Schatzsucher“ und nimmt an diversen Arbeitskreisen (u.a. für psychisch belastete Familien) teil. Glaube, Sport und Natur sowie die Liebe für Menschen und die Freude am Tun bilden für ihn, neben aller Pädagogik, Grundlage, Ausgleich und Motor für diese Arbeit. Gemeinsam mit seiner Kollegin Christine Wolff gestaltet er den Baustein 16 „Krisen und Konflikte als Herausforderung meistern“.
Hella Heintz
Jahrgang 1970, ist seit 2006 Mutter einer Tochter. Nach ihrer Hebammenausbildung 1994 führte sie ihr Weg über mehre große und kleine Kliniken durch ganz Deutschland und 2002 nach Landsberg am Lech. Dort arbeitet sie als angestellte Hebamme im Klinikum und freiberuflich in der Vor- und Nachsorge. Lange Zeit hat sie auch Geburtsvorbereitungs-, Babymassage- und Rückbildungskurse geleitet. Zusätzlich hat Frau Heintz Akkupunktur-, Tape- und Homöopathieausbildungen absolviert und organisiert den Landsberger Hebammenstammtisch. Frau Heintz leitet gemeinsam mit Frau Dorow den Baustein 1b “Schwangerschaft, Geburt und EINFACH stillen”.
www.hebammenpraxis-landsberg.de
Martin Hemme
ist Jahrgang 1960, Vater von zwei erwachsenen Kindern und hat inzwischen zwei Enkelinnen (sechs und zwei Jahre)
Nach einer Ausbildung zum Schreiner Psychologiestudium, anschließend Weiterbildung in Verhaltenstherapie zum Psychologischen Psychotherapeuten.
Beruflicher Start in der Heckscher Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie München, später Wechsel in die Frühförderstelle und das Sozialpädiatrische Zentrum der Hessing Stiftung Augsburg. Dort auch Aufbau einer klinikinternen Konfliktberatungsstelle. Nach 23 Jahren nun noch einmal eine neue Aufgabe an der Rudolf Steiner Schule für Kinder und Jugendliche mit einer geistigen Behinderung übernommen. Zudem freiberuflich Beratung von Leitungskräften und Teams.
Schwerpunkte der beruflichen Tätigkeit waren und sind die Therapie mit Kindern und Jugendlichen, die Beratung von Eltern und Familien sowie von pädagogischen Fachkräften in Kindergärten, Heilpädagogischen Tagesstätten und Schulen. Langjährige Erfahrung in der psychologischen Diagnostik und interdisziplinären Zusammenarbeit mit allen Berufsgruppen aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich.
Herr Hemme leitet zusammen mit Barbara Nagler den Vortrag „Großeltern heute“.
Daniela Hollrotter
ist Jahrgang 1962 und Mutter einer Tochter. Sie studierte an der Universität Regensburg Psychologie mit dem Schwerpunkt Entwicklungspsychologie. Später hat die Diplom-Psychologin volontiert und ihre Ausbildung zur Redakteurin abgeschlossen. Von 2016 bis 2021 arbeitete sie als Psychologin in der Heilpädagogischen Tagesstätte 1 der Lebenshilfe Landsberg gGmbH für Kinder im Vorschulbereich, nun ist sie in der Geschäftsstelle der Lebenshilfe Landsberg tätig. Frau Hollrotter leitet den Baustein 12 "Trotzköpfe und Nein-Sager".
Andrea Hopf
Diplom Sozialpädagogin und Familientherapeutin Andrea Hopf ist verheiratet und Mutter zweier erwachsener Töchter. Ausbildungen: Erzieherin (evang. Fachakademie Nürnberg), Dipl. Sozialpädagogin (kath. Stiftungsfachhochschule in München); Systemische Paar- und Familientherapeutin (DGSF) (VFT in München). Durch ihren Berufsstart zunächst als Erzieherin (KiGa, Krippe, Hort) und seit aktuell vielen Jahren als Schulsozialpädagogin an einer weiterführenden Schule, hatte und hat sie immer mit Kindern jeden Alters zu tun. Sie war einige Jahre für den Verein Condrobs als Suchtberaterin der JVA Landsberg tätig. Seit 2005 ist Frau Hopf außerdem als Systemische Paar- und Familientherapeutin in Landsberg am Lech tätig. Frau Hopf leitet den Baustein 10 "Von Person zur Persönlichkeit" und den Baustein 3 “Das Baby macht sich auf den Weg” .
www.praxis-life.de
Birgit Jansen
wurde in Kiel geboren, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Sie arbeitet seit 1985 als Physiotherapeutin mit dem Schwerpunkt Kinder und Säuglinge. Frau Jansen ist Bobath- und SI- (Sensorische Integration) Therapeutin und hat eine Ausbildung zur Cranio-Sakralen-Therapie absolviert. Seit 1996 arbeitet sie bei der Lebenshilfe Landsberg in der HPT1. Frau Jansen leitet den Vortrag “Und Action! Bewegung für die Kleinsten”.
Bianca Karlstetter
Die Diplom-Sozialpädagogin ist Jahrgang 1985, verheiratet und Mutter von zwei Söhnen. Nach ihrem Studium der Sozialen Arbeit an der Hochschule Coburg arbeitete sie bei AMYNA, Institut zur Prävention von sexuellem Missbrauch, in München in der Erwachsenenbildung. Seit Oktober 2016 ist sie Fachberaterin der SOS Fachstelle SeM – bei sexuellem Missbrauch und sexualisierter Gewalt in Landsberg am Lech. Frau Karlstetter verfügt unter anderem über eine Weiterbildung zur Traumapädagogin. Frau Karlstetter leitet den Baustein 14 “Kinder stark machen - mit allen Sinnen”.
Franz Keimig
Jahrgang 1968, ist praktizierender Philosoph, systemischer Berater, Kinder- und Jugendlichentherapeut, Supervisor und Coach (DGSF) und hat diverse Zusatzausbildungen, z.B. in Abenteuer- und Erlebensaktivierende Beratung, Traumatherapie und Tiefenpsychologie. Er ist verheiratet und Vater in einer Patchworkfamilie mit drei Kindern zwischen 25 und sieben Jahren. Herr Keimig arbeitet seit 15 Jahren in eigener Philosophischer und Systemischer Praxis, seit 2004 in Landsberg, in den Bereichen Supervision, Fortbildung und Organisationsentwicklung. Zudem ist er seit zehn Jahren als therapeutischer Fachdienst in einer Jugendwohngemeinschaft in Augsburg tätig, mit den Schwerpunkten Gruppen- und Einzeltherapie sowie Elternarbeit und Paarberatung. Außerdem organisiert er Familiengruppenkonferenzen. Herr Keimig leitet den Baustein 8 “Muttersein, Vatersein oder die Kunst, ein Paar zu bleiben” und den Vortrag “...Vater sein dagegen sehr!?? Ein Abend nur für Väter!”
Angelika Kische
Die Dipl.- Sozialpädagogin, Jahrgang 1971, hat in Landshut studiert und ist in den Landkreis Landsberg zurückgezogen. Nach Erfahrungen in der Heimerziehung und der Sozialpädagogischen Familienhilfe begann sie im Amt für Jugend und Familie im Sozialen Dienst. Angeregt durch die Geburt des ersten Sohnes hat sie sich mit Regeln und positiver Erziehung beschäftigt, dann auch die Zusatzausbildung zur Triple-P Trainerin (Positive Parenting Program) gemacht und praktisch angewendet. Heute ist sie in der Koordinierungsstelle Frühe Hilfen (KoKi) tätig und dort hauptsächlich für die Vermittlung von Familienhebammen und Familienkinderkrankenschwestern zuständig. Aktuelle Themen sind die Bindungstheorien, die durch die Teilnahme an der SAFE-Ausbildung gefestigt wurden und die gewaltfreie Kommunikation.
Sie hat drei Kinder und engagiert sich ehrenamtlich im Gemeinderat.
Frau Kische leitet den Baustein 15 „Regeln und Rituale im Familienalltag“
Irene Labryga
ist Jahrgang 1977, staatlich geprüfte Logopädin sowie Atemtherapeutin und Atempädagogin. Sie ist verheiratet und Mutter eines zweijährigen Sohnes. Frau Labryga ist Inhaberin einer Praxis für Logopädie, Ergotherapie und Atemtherapie in Landsberg und verfügt über zwölfjährige Berufserfahrung, seit 2005 in leitender Tätigkeit. Frau Labryga leitet den Baustein 6 “Sprechen lernen leicht gemacht”.
Melanie Leutner
Die Sozialpädagogin (FH) ist Jahrgang 1976 und hat nach dem Studium viele Jahre in einer heilpädagogischen Tagesstätte in München gearbeitet.
Zum Familienzentrum „Familienoase e.V.“ in Landsberg kam sie als Mama von zwei Kindern, um dort die Angebote wie Babygruppe oder Familiencafé zu besuchen. Später übernahm sie ehrenamtlich verschiedene Eltern-Kind-Gruppen als Leitung und war und ist als Gastgeberin im Café mit einem offenen Ohr für die Besucherinnen da. Seit 2015 hat sie in der Familienoase das Projekt „Netzwerk Familienpaten Bayern“ für den Landkreis Landsberg erfolgreich aufgebaut und etabliert. In diesem Präventionsangebot in Zusammenarbeit mit dem Amt für Jugend und Familie unterstützen Ehrenamtliche zeitlich begrenzt Familien aus dem Landkreis, die sich in einer vorübergehenden Belastungssituation befinden. Sie ist hier verantwortlich für die Beratung der Familien, Auswahl, Schulung und fachliche Begleitung der Ehrenamtlichen, für die Vernetzung mit anderen Einrichtungen vor Ort. Frau Leutner engagiert sich zudem ehrenamtlich als Schulweghelferin.
Ab 2021 leitet sie den Baustein 1a Baustein 1a „Wir werden Eltern!“
Maria Mayer
ist Diplom-Pädagogin und arbeitet seit ca. 30 Jahren in der Interdisziplinären Frühförderstelle in Landsberg. Die Schwerpunkte in der Frühförderung sind die Eingangsdiagnostik bei Kleinkindern, die Beratung von Eltern und die Aufnahme von Klienten in die Frühförderung. Ende der 90er Jahre startete Frau Mayer eine umfassende Weiterbildung zu Regulations-und Interaktionsstörungen bei Säuglingen und Kleinkindern in der Schreibabyambulanz im Kinderzentrum München. Seit 2001 ist sie in der „Sprechstunde für Eltern mit Säuglingen“ an der SOS-Frühförderstelle Landsberg tätig und unterstützt Eltern, deren Babys Schlaf- oder Fütterprobleme haben oder unstillbar schreien. Frau Mayer übernimmt den Vortrag „Schlafen – aller Anfang ist schwer!“
Barbara Nagler
Die Dipl.-Sozialpädagogin, Jahrgang 1955, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Sie absolvierte eine Therapieausbildung zur systemischen Familientherapeutin am Münchner Familienkolleg und später  eine Therapieausbildung zur Hypnosetherapeutin für Kinder und Jugendliche am Milton Erickson Institut in Rottweil. Von 1978 bis 1982 arbeitete sie bei der Lebenshilfe in Königsbrunn, mit Schwerpunkt Elternarbeit. Seit 1982 wirkt Frau Nagler als  Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin bei der Hessingstiftung, im  Förderzentrum für Kinder in Augsburg.  Arbeitsschwerpunkte sind die  Förderung und Therapie von Kindern und Jugendlichen, Frühförderung,  Elternberatung, Familienberatung, Familientherapie und  Fachberatung für Mitarbeiter in Kindergärten. Frau Nagler leitet zusammen mit Martin Hemme den Vortrag „Großeltern heute“.
Nicole Pfäffle
Die Psychologin ist Jahrgang 1981, verheiratet und Mutter von drei Kinder im Alter von 12, 10 und 8 Jahren. Sie ist systemische Beraterin (DGSF) und berät Kinder, Jugendliche und Eltern im SOS-Familien- und Beratungszentrum in Landsberg. Zuvor arbeitete sie in Augsburg in der Kinder-, Jugend und Familienhilfe bei St. Gregor.
Zudem sammelte sie nach ihrem ersten Studium in International Business wertvolle Erfahrungen in einer strategischen Unternehmensberatung in München, bevor sie ihrem Herzenswunsch folgte und Psychologie studierte. Ein Blick, der ihr dabei stets wichtig ist: „Es sind nicht die Dinge selbst, die uns bewegen, sondern die Ansichten, die wir von ihnen haben" (Epiktet). Frau Pfäffle leitet den Baustein 5 “Positiv erziehen von Anfang an”.
Eva-Maria Rottach
Jahrgang 1974, Diplom-Pädagogin, verheiratet, drei Kinder, hat ihre ersten Berufsjahre in der verbandlichen Jugendarbeit im Bistum Freiburg gearbeitet und Jugendliche und junge Erwachsene zu GruppenleiterInnen ausgebildet. Danach war sie im Kreisjugendamt Ostallgäu bei der KoKi (Koordinierenden Kinderschutzstelle) beschäftigt und hat Familien mit Kindern zwischen 0 und 3 Jahren unterstützt und Frühe Hilfen vermittelt. Mittlerweile ist sie die Leiterin der katholischen Schwangerenberatungsstelle des SkF in Landsberg und berät Schwangere und Familien mit Kindern zwischen 0 und 3 Jahren. Sie hat viele Fortbildungen und Tagungen zum Thema Frühe Hilfen organisiert und besucht und leitet den Baustein 2 „Das Baby ist da“.
www.skf-augsburg.de
Ulrike Stamm
Die Diplom Sozialpädagogin (FH) ist Jahrgang 1967, verheiratet und Mutter von Zwillingen. Sie absolvierte ihr Studium in Kiel und München und arbeitete viele Jahre in der Jugend- und Behindertenhilfe in München und Bad Boll. Seit Mai 2000 ist sie Leitung der Heilpädagogischen Tagesstätte 1 der Lebenshilfe Landsberg gGmbH für Kinder im Vorschulbereich. Frau Stamm verfügt unter anderem über Aus- und Weiterbildungen im Sozialtherapeutischen Rollenspiel (STR) asis, und der Systemischen Familientherapie (IGST Heidelberg). Persönliche und berufliche Schwerpunkte setzte sie in der Ausbildung bei PFAD zur Multiplikatorin für Pflege- und Adoptivfamilien und in der Mitarbeit bei der Laborgruppe „Kultursensible Pädagogik“ beim Bundesverband der Lebenshilfe in Berlin. Frau Stamm leitet den Baustein 9 „Spiel, Spaß und Förderung“
Verena Verweinen
Jahrgang 1980, ist Dipl. - Sozialpädagogin (FH) und hat drei Kinder im Alter von drei bis 11 Jahren. Sie ist ausgebildete Systemische Einzel-, Paar- und Familientherapeutin (GST) und Sozialbetriebswirtin (IF). Seit 2007 leitet sie gemeinsam mit Stephanie Wollenhaupt das soziale Unternehmen la vita- Gesellschaft für individuelle Familienberatung. Neben ihrer Tätigkeit als Familientherapeutin arbeitet sie mit Familien, die im Rahmen von ambulanten Erziehungshilfen betreut werden. Hier begegnen ihr alle Facetten des Familienlebens, von Freude bis Schwierigkeiten. Frau Verweinen leitet gemeinsam mit Frau Wollenhaupt den Baustein 17 Geschwister ein Bund fürs Leben.
www.lavita-landsberg.de
Stephanie Wollenhaupt
Jahrgang 1977, ist Dipl.- Pädagogin (Univ.) und hat zwei Kinder, einen Sohn und eine Tochter. Sie ist neben diversen anderen Weiterbildungen, Systemische Einzel-, Paar – und Familientherapeutin (GST) und Sozialbetriebswirtin (IF). Seit nunmehr 14 Jahren ist sie Gesellschafterin bei la vita- Gesellschaft für individuelle Familienberatung. Neben der Tätigkeit als Familientherapeutin leitet sie gemeinsam mit Verena Verweinen das soziale Unternehmen. la vita arbeitet hauptsächlich im Bereich der ambulanten Familienhilfe und hier begegnen ihr alle Facetten des Familienlebens mit allen Freuden und Schwierigkeiten. Frau Wollenhaupt leitet gemeinsam mit Frau Verweinen den Baustein 17 Geschwister ein Bund fürs Leben.
www.lavita-landsberg.de
Christine Wolff, Jahrgang 1969, geschieden, eine Tochter,
Dipl.-Sozialpädagogin (FH), Vision QuestGuide (Initiatische Prozeßbegleitung), Ausbildung in IPS (Intrapsychische Systemarbeit), Weiterbildung als Fenkid-Kursleiterin, diverse Fortbildungen im Bereich „Persönlichkeitsentwicklung“. Frau Wolff begeistert sich für Salsa Tanzen, (Rucksack-) Reisen, Sport, Meditation und alles was zu innerem Wachstum beiträgt. Nach dem Studium in München war sie in den Bereichen Offene Kinder- und Jugendarbeit, Sozialpädagogische Familienhilfen, Asylbewerber-Beratung, Wohnungslosenhilfe (Menschen in besonderen Lebenslagen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten) und im BG-Coaching tätig. Seit drei Jahren arbeitet FrauWolff beim Sozialpsychiatrischen Dienst der Caritas Landsberg in der Beratung von Menschen mit seelischen Problemen und im Krisendienst Psychiatrie. Gemeinsam mit dem Kollegen Christian Freitag gestaltet sie den Baustein 16 „Krisen und Konflikte als Herausforderung meistern“.